Infografiken – echter Mehrwert oder Spielerei?

Infografiken erstellen und planen, Bkomm

Infografiken können beides sein. Ein echter Mehrwert zum besseren Verständnis komplexer Zusammenhänge auf einen Blick. Oder nur nettes Beiwerk zur optischen Auflockerung – was sie dann nicht zwingend notwendig macht.  Fakt ist: Der erste Hype um die Infografik hat sich sicherlich etwas gelegt. Nicht jedem Text muss eine Grafik beigefügt sein, um dem Zeitgeist zu entsprechen.  Dennoch sind Infografiken weiter beliebt und nützlich. Denn gut gemacht sind sie klar ein echter Mehrwert für den Leser.  

Ihre Vorteile: Sie ermöglichen es, komplexe Zahlen und Zusammenhänge auf einen Blick zu erfassen. Sie werden gerne geteilt und verlinkt. Sie vermitteln Professionalität und Expertise. Zudem stärken sie die eigene Marke. Das gilt nach wie vor.  Doch die Leser sind anspruchsvoller geworden und erkennen, ob hier Daten, Fakten, Erkenntnisse wirkungsvoll zusammengetragen wurden, oder die Infografik eher verwirrend oder gar mehr Schein als Sein ist. 

Hier ein paar Tipps für den B2BBereich: 

  • Gute Planung
    In welcher Form sollen die relevanten Fakten präsentiert werden? Sind es datengetriebene Informationen oder sollen Prozesse und Abläufe dargestellt werden? Ein erster Plan oder ein Storyboard kann grob skizzieren, welche wesentlichen Inhalte vermittelt werden soll. 
  • Konzentration auf das Wesentliche
    Infografiken funktionieren wie Bilder. Der Raum ist begrenzt und es gilt, sich auf die Kernaussagen zu konzentrieren.  Die hier komprimierte Information muss sofort verständlich und übersichtlich aufbereitet sein. Nie überfrachtet. Ist der Nutzen nicht erkennbar, springt der Leser ab. 
  • Aufbau mit System
    Bitte nicht wahllos einfach Zahlen und Fakten aneinanderreihen. Der Aufbau muss logisch sein und funktionieren. Hier helfen auch kurze und gute Begleittexte. Zusätzlich wichtig: auf welcher Plattform soll die Infografik verbreitet werden? Für gedruckte Medien muss sie auch klein abgebildet funktionieren, bei Youtube animiert sein, bei Facebook im Querformat und bei Instagram im Hochformat die wichtigsten Aussagen vermitteln.
  • Nützliche Tools
    Es gibt mittlerweile nützliche Tools, die das Erstellen von Infografiken leichter machen. Infogram aber auch VismePiktoshart oder Easelly sind visuell ansprechend und bieten – die eine mehr, die andere weniger – Individualisierungsmöglichkeiten. 

Fazit:  Ist eine Infografik gut gemacht, verbreitet sie sich schnell in sozialen Netzwerken und erhöht somit Bekanntheit und Reichweite Ihres Unternehmens.  Ein klares Konzept und fundierte Daten sowie eine ansprechende visuelle Umsetzung sind allerdings die Voraussetzungen. Sie haben Fragen? Gerne beraten wir sie auch persönlich zu diesem Thema.

 

Bildnachweis: NikVector / Shutterstock