Sanfter Website-Relaunch – so funktioniert‘s

Website Relaunch, Bkomm

Wenn ein Kunde uns beauftragt, eine neue Website zu konzipieren, liegt die alte oftmals schon seit Jahren brach. Die letzte Meldung aus dem Bereich „Aktuelles“ stammt aus 2014, Dienstleistungen oder Produkte bilden schon lange nicht mehr den derzeitigen Stand ab. Ist die Website erstmal erneuert und die Inhalte suchmaschinenoptimiert, steigen Traffic und Kundenanfragen häufig exponentiell an. Alle fünf Jahre eine komplett neue Website und dazwischen bleibt die Zeit stehen? Nein, eine Website ist keine statische, digitale Visitenkarte. Wenn Sie auf einige Punkte achten, wird die Website kontinuierlich Kunden anziehen.

In 4 Schritten zur gepflegten Website

  1. Ausmisten: Sie sollten damit anfangen, Ihr derzeitiges CMS-System aufzuräumen. Haben Sie wirklich die Bildrechte für alle eingesetzten Fotos? Sind Inhalte veraltet? Die Benutzeradministration wird oft vernachlässigt – sollten wirklich alle Benutzer, die momentan Zugriff auf die Website haben, auch weiterhin Inhalte ändern können? Analysieren Sie Ihre Website auch auf Links, die nicht mehr funktionieren (sogenannte Broken Links). Sie sind ärgerlich für Besucher und schädlich für die Positionierung in Suchmaschinen. Ein nützliches Tool dafür: Dead Link Checker
  2. Update: Ist Ihre Website auf dem neuesten Stand? Sofern das CMS-System nicht extra für Ihr Unternehmen entwickelt wurde, greifen Sie vermutlich auf ein bekanntes CMS-System wie Typo3 oder WordPress zurück. Hierfür gibt es regelmäßige Updates, die Sie durchführen sollten. Alleine Sicherheitsaspekte sprechen dafür, da sich Hacker durch Lücken in der Programmierung schnell Zutritt verschaffen können. Updates ermöglichen aber auch die Nutzung neuer technischer Möglichkeiten.
  3. Neue Inhalte: Fügen Sie neue Bilder und Texte ein. So lässt sich Ihre Website auch mit dem bestehenden Content-Management-System und den derzeitigen Templates auffrischen. Eine gute Möglichkeit, kontinuierlich neue Inhalte zu erzeugen, seine Kompetenz zu zeigen und Kunden zu binden ist ein Blog.
  4. SEO-Optimierung: Ob Sie neue Texte erstellen oder alte überarbeiten – achten Sie dabei unbedingt darauf, dass Sie die Keywords einbauen, die Ihre Zielgruppe sucht. Hilfreiche Tools, um die relevantesten und am häufigsten gesuchten Keywords zu finden gibt es z.B. bei Google Adwords oder Sistrix. Stellen Sie dabei auch unbedingt die Keywords auf den Prüfstand, die Sie schon immer verwenden. Vielleicht gibt es mittlerweile Alternativen, die wesentlich häufiger gesucht werden oder bei denen Sie weniger Konkurrenz haben.

Natürlich gibt es aber auch Gründe, einen sauberen Cut zu machen und eine komplett neue Website aufzusetzen. Zum Beispiel, wenn man das CMS-System wechselt, eine neue Bildsprache eingeführt hat oder ein überarbeitetes Corporate Design umsetzt. In allen anderen Fällen kann sich aber auch ein sanfter Relaunch lohnen. Wenn Sie Fragen dazu haben oder Ihre Website beurteilen und optimieren lassen möchten, dann kontaktieren Sie uns einfach.

 

Bildnachweis: jossnat / Shutterstock