3 Tipps zur richtigen Interpretation von Onlinedaten im B2B

Interpretation von Onlinedaten im B2B, Online-Marketing, Bkomm

Die Erfassung von Nutzungsdaten der Website ist heutzutage eine der wichtigsten Informationsquelle für B2B-Unternehmen. Dadurch kann man das Verhalten der Nutzer analysieren und so verschiedene Maßnahmen umsetzen, um die Web-Performance zu optimieren.

Häufig ist es aber nicht einfach, aus dieser Datenwolke die wichtigen Daten herauszufiltern bzw. die richtigen Schlüsse zu ziehen. Wir haben drei Tipps zusammengestellt, um die Daten Ihrer Website mithilfe des Google Analytics Tools auszuwerten:

  1. Konkrete Ziele festlegen

    Möchten Sie, dass die Nutzer das Kontaktformular ausfüllen? Sollen sie sich zum Newsletter anmelden oder ein Dokument herunterladen? Wenn Sie klare Ziele definiert haben, können Sie sogenannte Conversions (Kennzahlen für die Zielerreichung) festlegen und so optimal auf diese Kennzahlen hin optimieren. Dadurch lässt sich auch der Return on Investment kalkulieren.

  2. Qualität statt Quantität

    Gerade bei oberflächlicher Analyse gilt heute oft noch das Credo: Je mehr Nutzer bzw. Sitzungen auf der Website, desto besser. Das ist nur die halbe Wahrheit. Wenn diese Nutzer die Website z.B. nach 20 Sekunden verlassen, dann finden sie ggf. nicht das, wonach sie gesucht haben. Konzentrieren Sie sich daher nicht nur auf die Anzahl der Sitzungen, sondern auch wie diese Nutzer sich auf Ihrer Website verhalten: Wie lange bleiben sie? Wie viele Seiten rufen sie in dieser Zeit auf? Welche? Und fragen Sie sich vor allem warum. Nur so können Sie erkennen, wo auf Ihrer Website es noch Verbesserungspotenzial gibt.

  3. Quellen

    Bei der Auswertung Ihres Webauftritts zählt nicht nur, wie die Nutzer sich verhalten, sondern auch aus welchen Quellen sie kommen. Dadurch können Sie unter anderem in Erfahrung bringen, ob Sie die richtige Zielgruppe ansprechen oder Ihre bezahlte Online-Kampagne funktioniert. Hier kommen ggf. auch geografische Daten ins Spiel: sprechen Sie z.B. vor allem Nutzer aus dem Düsseldorfer Raum an und merken, dass besonders viele Zugriffe aus Köln kommen, können Sie die Ansprache entsprechend anpassen und so die Performance Ihrer Website erhöhen.

Fazit: Bei der Auswertung der Onlinedaten gibt es einige Fallstricke, die es zu beachten gilt, um an den richtigen Stellschrauben zu drehen. Falls Sie Unterstützung bei der Interpretation Ihrer Onlinedaten benötigen, sind wir gerne für Sie da. Sprechen Sie uns einfach an.

 

Bildnachweis: Bloomicon / Shutterstock

Das könnte Sie auch interessieren