Employer Branding – Mitarbeiter langfristig binden

Mitarbeiter langfristig binden, Employer Branding, Bkomm

Vor einer Dekade noch wenig bekannt, findet man heute bei Google fast sechs Millionen Einträge zu den Themen „Gewinnung von Nachwuchskräften“ und „Mitarbeiterbindung“. Gerade im Wettbewerb um begehrte Fachkräfte macht eine unverwechselbare Arbeitgebermarke mittlerweile den entscheidenden Unterschied. Was leistet ein Unternehmen? Wofür steht es? Wo liegen seine Qualitäten? Wer hier als Arbeitgeber nicht klar vermitteln kann, warum ein Bewerber sich für ihn entscheiden sollte, hat in Zukunft schlicht das Nachsehen.

Das ist vielen Entscheidern bekannt – und sie handeln längst danach. Wollen im Wettbewerb um die besten Köpfe und den Nachwuchs und neue Mitarbeiter auffallen, deutlich machen, was sie als Arbeitgeber auszeichnet. Was sie von anderen Firmen unterscheidet. Credo der Entscheider: „Es geht darum, mit einer starken Arbeitgebermarke den Herausforderungen der Demographie, Flexibilisierung und veränderten Ansprüchen zu begegnen.“

Der Mehrwert macht den Unterschied

Doch wer gute Köpfe gewinnt, möchte sie auch halten. Und das vor allem langfristig. Strategisch fundiertes Employer Branding zwingt die Unternehmen deshalb, sich ernsthaft mit ihrer Rolle als Arbeitgeber auseinanderzusetzen. Dabei geht es um Faktoren wie

  • Vergütungen, Sozialleistungen, Karrierepfade,
  • Arbeitszeitmodelle, Führungsstil und Eigenverantwortung,
  • Arbeitsplatzkultur und Familienfreundlichkeit
  • und immer mehr auch um die Sinnhaftigkeit der Aufgabe.

Stellen Sie Ihren Mehrwert heraus und kommunizieren Sie ihn auch.

Vereinbarung von Arbeits- und Privatleben

Gerade bei den Wertvorstellungen gibt es bei der Jungen Generation gravierende Veränderungen. Denn die Einstellung vom ‚Job über alles’, wie sie größtenteils noch die Elterngeneration prägte, wird weniger. Insbesondere junge, hochqualifizierte Menschen wollen ein erfülltes Berufsleben nicht mehr mit ihrem Privatleben bezahlen. Sie stehen damit oft für eine neue Wertekultur in den Unternehmen und Betrieben.

Wichtige Kriterien, die Bewerber bei der Wahl eines Unternehmens als Arbeitgeber besonders interessiert:

  • Work-Life-Balance Angebote wie etwa Kinder- und Angehörigenbetreuung,
  • Flexible und individuelle Arbeitszeiten
  • Familienzeit
  • Individuelle Karriere und Entwicklungsmöglichkeiten

All das sind mittlerweile nicht nur für Nachwuchskräfte entscheidende Aspekte bei der Wahl des Arbeitgebers. Denken Sie darüber nach ob und wie Sie diese Faktoren bei sich in der Praxis umsetzen können – denn zufriedene Mitarbeiter bleiben auch.

 

Bildnachweis: Aggie 11 / Shutterstock

Das könnte Sie auch interessieren