Newsletter im B2B – alle Potenziale nutzen

Newsletter im B2B

Der Newsletter ist eines der effizientesten Tools im Online-Marketing. Eine aktuelle Studie zeigt jedoch, dass er oft nicht optimal eingesetzt wird. Und rechtliche Defizite häufig sind. Was müssen B2B-Unternehmen beachten?

Eine schöne Win-Win-Situation: Mit einem Newsletter können sich Ihre Kunden kostenlos über Ihre Produkte und Leistungen auf dem Laufenden halten. Ihr Unternehmen wiederum steigert die Kundenbindung, Sie können sich als Experte für Ihre Fachthemen positionieren und Sie profitieren von den Adressdaten, die bei der Anmeldung eingehen. Eine aktuelle Studie allerdings zeigt, dass Firmen die Potenziale für Newsletter im B2B längst nicht ausschöpfen – und die Qualität sowie die rechtlichen Vorgaben oft auf der Strecke bleiben.

Woran es in den meisten Fällen hapert

Bei der Studie wurden die E-Mail-Marketing-Maßnahmen von 142 Markenhersteller anhand von über 40 Einzelkriterien genauer unter die Lupe genommen. Immerhin: 87 Prozent der untersuchten Marken hatten einen Newsletter. Das unterstreicht noch einmal die Bedeutung und Akzeptanz dieses Marketing-Tools. Bei der Umsetzung stellte die Studie aber eklatante Mängel fest. Beispielsweise haben nicht einmal zwei Drittel der Unternehmen ihre Landingpages so eingerichtet, dass sie für mobile Endgeräte gut lesbar sind. Dabei geht es vom Newsletter aus meist mit einem Klick zur Website. Ein anderer wichtiger Punkt gebietet schon die Höflichkeit: Nur etwa ein Drittel der Unternehmen begrüßen die neuen Leser nach der Anmeldung mit einer Willkommensmail. Sehr bedenklich, immerhin weißt genau diese E-Mail besonders hohe Öffnungs- und Klickraten auf.

Newsletter im B2B – Checkliste zur Einrichtung:

  • Das Feld zur Newsletter-Anmeldung sollte gut sichtbar auf Ihrer Startseite platziert sein.
  • Explizite Einwilligung des Empfängers im Mailkontakt, am besten durch das Double Opt-In-Verfahren.
  • Neue Abonnenten mit einer speziellen, ansprechenden Begrüßungsmail willkommen heißen.
  • Newsletter unbedingt mit einem rechtlich sicheren Impressum versehen.
  • Hinweise zum Datenschutz gut sichtbar platzieren.
  • Eine Optimierung für mobile Endgeräte berücksichtigen.
  • Auf Social-Media-Kanäle verweisen.
  • Eine unkomplizierte Option zum Abmelden einrichten.

Weitere nützliche Hinweise zum Inhalt eines Newsletters haben wir bereits in einem anderen Blogpost für Sie aufbereitet.

Sie planen, einen Newsletter einzurichten? Sprechen Sie uns an, wir unterstützen Sie gerne.

 

Bildnachweis: Kit8.net / Shutterstock