Digitale Magazine – so werden sie im B2B zum Erfolg

Digitale Magazine, Bkomm Media

Dass digitale Magazine Ihre Kommunikation bereichern können, haben wir Ihnen bereits in einem vorherigen Blogartikel näher gebracht. Doch dabei stellt sich die Frage: Wie genau schafft man es, ein ansprechendes und erfolgreiches E-Magazin zu entwickeln?

Nutzen Sie die Möglichkeiten der Multimedialität und Interaktivität

Wer hier das Printprodukt einfach in ein PDF oder in eine blätterbare Onlineversion umwandelt, verschenkt viele Möglichkeiten. Eines der größten Vorteile ist die multimediale Nutzung – durch Links zu weiterführenden Inhalten, eingebundene Videos und Animationen regt man die Neugier der Leser an. Und schafft damit die Möglichkeit, dass sie sich intensiv mit den Inhalten (und Ihrem Unternehmen) auseinandersetzen. Auch die Chancen der Interaktivität sollte man nicht vernachlässigen. Eine Feedbackmöglichkeit und der sich daraus ergebende Dialog sind der erste Schritt zu einer langfristigen Kunden- bzw. Mitarbeiterbindung. Ganz klar: ein E-Magazin ist ein eigenständiges Medium, das entsprechende Anforderungen an System und Inhalte stellt.

Die Schritte zum digitalen Magazin

Bei der Konzeption eines digitalen Magazins sollten Sie sich also folgende Fragen stellen:

  • Wen soll das Magazin erreichen?
  • Was erwartet meine Zielgruppe von einem E-Magazin?
  • Welchen Mehrwert kann ich dem Leser bieten?
  • Welche Inhaltsstrategie verfolge ich?
  • Soll der Tenor „Fakten“ oder „Emotionen“ sein?
  • Wie soll das E-Magazin medienübergreifend integriert werden?
  • Mit welchem Programm soll das E-Magazin umgesetzt werden?
  • Wie kann das Layout den digitalen Zusatznutzen transportieren?

Hier macht es Sinn, in einer Projektgruppe bzw. zusammen mit einer Agentur die Grundüberlegungen festzuhalten, die grobe Strategie festzulegen und einen ersten Dummy zu produzieren. Dieser kann von einigen Mitarbeitern bzw. ausgewählten Kunden getestet werden, sodass Sie Optimierungen bereits in die erste offizielle Ausgabe einfließen lassen können.

Vergessen Sie nicht: Konzeption und Umsetzung fordern entsprechende Zeit und Know-how der Mitarbeiter. Planen Sie sorgfältig, lassen sie sich bei Bedarf von einem Experten für digitale Magazine beraten und professionell unterstützen.

 

Bildnachweis: Graphic farm / Shutterstock