Welche Social Media Kanäle für B2B-Unternehmen?

Social Media Kanäle B2B

Das Social Web ist eine Spielwiese an Möglichkeiten. Doch welche Social Media Kanäle sind für Ihr Unternehmen überhaupt relevant? Gerade B2B-Unternehmen stellen sich diese Frage immer häufiger. Denn die Zeit des Trial-and-Errors ist vorbei – jetzt müssen die Investitionen sich auch belegbar auszahlen. Bei der wichtigen Entscheidung für eine Social Media Plattform sollten daher Ziele und Kosten im Auge behalten werden – denn die einmal angelegten Profile müssen langfristig betreut werden. Daher lohnt es sich, mit ein bis zwei Plattformen anzufangen und diese bei Bedarf durch weitere Kanäle zu ergänzen.

Folgende Fragen sollten Sie sich bei der Auswahl stellen

  • Welcher Kanal wird von meiner Zielgruppe tatsächlich genutzt? Wenn Sie diese Frage nicht beantworten können, können sich Gespräche mit Ihren Kunden oder Ihrem Außendienst lohnen.
  • Wo kann ich meine Ziele am besten erreichen? Je nach Kanal können Sie sich z.B. durch informative Beiträge als Experte positionieren, durch interaktive Posts in Dialog mit Kunden treten oder einfach Traffic für ihre Website erzeugen.
  • Wie spreche ich die Zielgruppe an? Bild- und Videopostings liegen nach wie vor im Trend, hier bieten viele Kanäle eine gute Plattform. Vielleicht lohnt sich aber auch die Verpackung Ihrer Themen durch Storytelling.

Social Media Kanäle für B2B im Überblick

  • Facebook: mit knapp 970 Millionen aktiven Usern täglich das größte soziale Netzwerk. Durch eigene Follower kann man aber kaum Reichweite erzielen, daher nutzen viele Unternehmen kostenpflichtige Werbeschaltungen. Gerade im B2B sollte man genau prüfen, ob hier wirklich die richtige Zielgruppe erreicht wird.
  • Twitter: die kurzen Nachrichten eignen sich gut, um Traffic für die eigene Website zu erzeugen, auch im B2B-Bereich. Allerdings hat ein Twitterpost nur eine Aufmerksamkeitsspanne von wenigen Minuten.
  • YouTube: Bewegtbild ist nach wie vor im Kommen, jedoch muss es visuell herausragend sein, um aufzufallen. Ansonsten kann durch Pre-Roll-Werbung auf erfolgreiche Videos aufgesetzt werden – im B2B ist hier die zielgruppengerechte Auswahl entscheidend.
  • Pinterest: bei visuell hervorragenden Inhalten durchaus lohnenswert, allerdings wird die Plattform hauptsächlich im B2C-Bereich genutzt.
  • Xing: für Employer Branding und Austausch in B2B-Expertengruppen für viele Unternehmen sehr interessant, allerdings bei Anlage eines Premiumprofils auch kostspielig.
  • LinkedIn: internationales Pendant zu Xing, das vor allem für expandierende B2B-Unternehmen relevant sein könnte.
  • Google Business: für lokale Unternehmen und die Suchmaschinenoptimierung wichtig. Hier sollte zumindest ein statisches Profil angelegt werden, besser wären regelmäßige Updates.

Brauchen Sie Hilfe bei der Auswahl der richtigen Social Media Kanäle? Wir beraten Sie gerne. Kontaktieren Sie uns einfach.

 

Bildnachweis: Ellagrin / Shutterstock