Die eigene Bildsprache entwickeln |

Die eigene Bildsprache entwickeln

Bildsprache

Der Wiedererkennungswert eines Unternehmens hört beim Logo nicht auf. Auch die Bildsprache sollte über alle Kommunikationskanäle hinweg das Image Ihres Unternehmens widerspiegeln. Gerade in der heutigen Zeit, in der die Handyfotografie auf dem Vormarsch ist und Bilddatenbanken eine schnelle Abhilfe für dringend benötigte Fotos sind, wird es umso wichtiger, sich mit seinen Werbefotos in der überfüllten Medienlandschaft abzuheben.

Doch wie entwickelt man eine eigene Bildsprache?

Grundlage sollten die Werte Ihres Unternehmens sein, die Sie nach außen transportieren möchten.

  • Spielt Seriosität die wichtigste Rolle? Dann können die Bilder einen eher cleanen, kühlen Eindruck vermitteln, gerne mit klaren Linien und Symmetrie.
  • Menschlichkeit und Nähe stehen im Mittelpunkt? Warme Farben und gut erkennbare Emotionen können hier die gewünschte Wirkung erzielen.
  • Nie vergessen: die Fotos müssen bei Ihrer Zielgruppe ankommen. Nur weil sie intern gefallen, heißt das nicht, dass sie auch extern wirken. Anstatt einer teuren Marktforschung können Sie sie im Zweifelsfall Meinungen von einigen ausgewählten Kunden einholen.
  • Selbst aufgenommene Bilder in Handyqualität können Teil der Strategie sein, wenn Sie auf besonders authentische Fotos mit Selfmade-Charakter setzen. Das gilt für allem für Unternehmen, die sich an Verbraucher richten. Im Bereich der Geschäftskunden ist Professionalität (auch in Bezug auf die Bilderstellung) meist zielgerichteter.

Hat man die eigene Bildsprache anhand von Schlagwörtern und Beispielfotos definiert, stellt sich die Frage:

Fotos selbst aufnehmen oder auf Bilddatenbanken zurückgreifen?

Für eine Bilddatenbank sprechen die schnelle Verfügbarkeit und die meist geringen Kosten. Fotos sind hier oft für 20 bis 50 € erhältlich. Aber Vorsicht: auch Ihre Konkurrenten bedienen sich ggf. hier an den besten Fotos. Die Gefahr ist besonders hoch, wenn Sie branchenrelevante Bilder verwenden. Und wer möchte schon mit demselben Anzeigenmotiv werben wie der Wettbewerb? Der Wiedererkennungswert geht so komplett verloren.

Wenn sich die Bildsprache deutlich hervorheben und so eine Abgrenzung zum Wettbewerb schaffen soll, raten wir zur eigenen Erstellung von Bildern. Ob mit Fotoshootings oder Bildbearbeitung hängt dabei immer vom Konzept ab, das gemeinsam mit dem Kunden erarbeitet wird.

 

Bildnachweis: painterr / Shutterstock