Pressearbeit 2.0 – lohnt sich Online-PR?

Pressearbeit, Kommunikation

Was läuft heute anders? Bevor es das Internet gab, hatten PR Verantwortliche vielleicht 50 Journalistenkontakte, die sie regelmäßig mit Informationen versorgten. An die sie Pressemappen versandten. Per Post. Lang ist’s her. Die analoge Welt – und damit PR 1.0 – war so recht überschaubar. Man kann auch sagen: Eindimensional. Selektiv. Die digitale ist es nicht. Sie ist komplex. Vernetzt. Und für alle zugänglich.

Das ist gut. Aber das Gegenteil von überschaubar… Im Internet findet sich ein unendlicher Fluss an Informationen, Stimmen, Meinungen. Online-PR mailt, bloggt, twittert und geschieht auf Portalen wie Facebook. Klar. Wer relevant sein und im Wettbewerb bestehen will, muss mitreden. Doch wer am lautesten schreit hat gewonnen? Wer auf den meisten Kanälen rauspustet, hat die beste Reputation? Mitnichten.

Eins bleibt gleich – der Inhalt zählt

Denn eines hat sich auch bei Pressearbeit 2.0 nicht geändert: Auf den Inhalt kommt es an. „Content“ sollte nicht nur ein Schlagwort sein. Wer für sich und sein Unternehmen Interesse wecken möchte, bietet Lesern, Kunden, Usern Informatives. Auch online gilt: Präsentieren Sie keine plumpen Werbebotschaften. Sondern Neuigkeiten. Keinen Kommunikationsmüll. Sondern Nützliches und Unterhaltsames. Themen, die genau auf den Informationsbedarf Ihrer Zielgruppen zugeschnitten sind. Texte mit Mehrwert für den Leser. Klar strukturiert. Gut aufbereitet und geschrieben. Und strategisch.

Dazu gehören vorab einige Fragen, die Sie sich stellen sollten:

  • Wen möchte ich mit meiner Online-PR erreichen?
  • Auf welchen Plattformen im Netz ist meine Zielgruppe aktiv?
  • Welche Themen interessieren meine Zielgruppe?
  • Wie wird im Netz über mein Unternehmen berichtet? Wie kann ich diese Gespräche positiv beeinflussen?
  • Wie präsentiere ich meine Inhalte, damit sie Zielgruppe und Medium gerecht werden?

Gut zu wissen: Menschen suchen im Internet nach Antworten auf Fragen und Lösungen für Probleme. 70% der Konsumenten und 95% der Business-Entscheider nutzen die Suchmaschinen als primäre Recherchequelle für Produkte und Dienstleistungen. Um relevante Inhalte zu entwickeln, ist es wichtig herauszufinden, womit sich die Kunden beschäftigen, welche Herausforderungen sie haben. Lesen Sie hier, wie Sie das Thema Online-PR am besten anpacken.

Das Ziel der Pressearbeit 2.0 und dieser Content PR ist also, relevante Inhalte weitreichend im Internet zu platzieren, umso mehr Öffentlichkeit zu erreichen. Sie möchten sich besser im Bereich Online-PR aufstellen? Wir unterstützen Sie gerne.

 

Bildnachweis: Julia Tim / Shutterstock