Unsere Streuobstwiese im Winter

Ein Jahr auf der Streuobstwiese… Ein für uns schönes Projekt, das wir in diesem außergewöhnlichen Jahr 2020 begleitet haben. Das Gute hier? Den Bäumen, Bienen und Schafen war das Thema Corona herzlich egal. Unbeeindruckt folgte alles hier lediglich dem steten Lauf der Jahreszeiten. Für uns war so unsere Streuobstwiese im Obstsortengarten am Kloster Knechtsteden ein besonderer Ort der Entspannung.

Nach Blühen, Wachsen und Ernten ist dort jetzt Ruhe eingekehrt. Bis Ende Oktober war noch die Obsternte in vollem Gange, waren späte Äpfel an der Reihe. Im November haben die Bäume ihre Blätter verloren und die Nährstoffe in die Wurzeln verlagert. Und jetzt, im Dezember, ist es so richtig ruhig auf unserer Streuobstwiese, viele Jahresvögel freuen sich über Futter in den Bäumen. Nur der Winterschnitt und notwendige Fällarbeiten werden während der Vegetationsruhe bis Februar durchgeführt.
So ganz hat das muntere Wachstum aber nicht aufgehört – das beweist ein Blick auf die Schafe, die sich auf der Wiese gerade wohl fühlen. Die zeigen ihr momentan prächtiges Wollkostüm, das sie vor den kalten Temperataturen schützt.
Wir werden sie vermissen, diese schöne Streuostwiese. Und alle ihre tierischen Bewohner. Und wir freuen uns, dass wir den Schutz und die Förderung der Streuobstbestände hier ein wenig unterstützen konnten.