3 Schritte zum Native Advertising

Native Advertising, Bkomm

Native Advertising ist eine Art von bezahlter Werbung, die den Nutzern hochwertige Inhalte auf externen Web-Plattformen anzeigt. Indem die Anzeigen dem Umfeld angepasst werden, sollen sie auf den ersten Blick nicht als Werbung erkannt werden.

Davon können die Unternehmen profitieren, um neue Nutzer für die Website und Aufmerksamkeit für das Unternehmen zu generieren. Doch lohnt es sich im Bereich B2B, Native Advertising als Online-Marketing-Strategie umzusetzen? Worauf Sie achten sollten, damit Ihr Native Advertising zum Erfolg wird:

Auswahl der Web-Plattformen 

Wo hält sich Ihre Zielgruppe auf? Wofür interessiert sie sich? Wichtig ist nicht nur, dass die eigenen Inhalte zu der Ausrichtung der Web-Plattform passen, sondern auch, dass Ihre Zielgruppe und Interessenten diese Plattformen besuchen. Recherchieren Sie nach passenden Web-Plattformen wie Fach- und Branchenportale, Magazine oder Blogs aus derselben Branche wie Ihr Unternehmen.

Erstellung der Anzeige

Ein Bild sagt mehr als tausend Wörter. Verwenden Sie Fotos mit einem klaren Fokus und auffälligen Farben, um die Nutzer aufmerksam zu machen. Vermeiden sollten Sie überladene Bilder und natürlich den Einsatz von Logos, um dem Grundgedanken der ins Umfeld integrierten Werbung gerecht zu werden.

Der Titel ist ein starkes Werkzeug. Sprechen Sie Ihre Zielgruppe so direkt wie möglich an und vergessen Sie nicht einen Call-to-Action im Teaser, der zu einer Interaktion des Users führt. Fragen in der Überschrift können die Neugier der Nutzer wecken und so helfen, die Klick-Rate zu steigern. Vergessen Sie vor allem nicht, den Nutzern durch hochwertige Inhalte einen Mehrwert zu bieten. Ansonsten verfehlt Native Advertising seine Wirkung. 

Analyse und Optimierung 

Daten sind heutzutage eine sehr wichtige Informationsquelle. Mithilfe eines Tracking-Pixels können Sie das Verhalten der Nutzer auf der Website erfassen und so Ihre Zielerreichung messen. Durch die Analyse dieser Daten können Sie feststellen, welche Anzeigen auf welcher Plattform am besten funktionieren.

Fazit: Native Advertising lohnt sich im B2B nur, wenn gleichzeitig eine gute Content Strategie umgesetzt, ansprechende Bilder platziert und hochwertige Inhalte geboten werden. Möchten Sie eine Native-Advertising-Kampagne schalten? Dann sprechen Sie uns einfach an, wir beraten Sie gerne.

 

Bildnachweis: Bella Melo / Shutterstock

Das könnte Sie auch interessieren