Online-Werbung – Webbanner erfolgreich nutzen

Webbanner

Skyscraper, Fullbanner, Medium Rectangle – Begriffe, die Ihnen vielleicht irgendwie bekannt vorkommen, Ihnen aber mit Sicherheit jeden Tag beim Surfen im Intermet auf den unterschiedlichsten Websites begegnen werden.

Was diese Begriffe gemeinsam haben? Sie beschreiben Formate von Online-Bannern, Ad-Bannern, Werbebannern – also einer Werbefläche auf einer Internetseite oder in einem E-Mail-Newsletter. Denn die Möglichkeit zur Schaltung einer Anzeige gibt es natürlich nicht nur im Printbereich. Online-Banner gibt es schon seit Mitte der 90er Jahre. Und auch heute ist die Bannerschaltung nach wie vor noch sehr beliebt.

Die klassischen Elemente

Um einen Webbanner effektiv einzusetzen und die bestmögliche Aufmerksamkeit zu erhalten, sollten beim Design einige Dinge beachtet werden. Ganz klassisch enthält ein Banner folgende Elemente:

  1. Das Unternehmenslogo
  2. Das Angebot, das Produkt, die Dienstleistung – eben das, worauf aufmerksam gemacht werden soll.
  3. Eine Handlungsaufforderung an den Betrachter, am besten optisch abgegrenzt zum Rest des Banners, z.B. „Hier klicken und mehr erfahren“ – nach einem Klick auf den Banner landet der User dann auf einer Landing-Page des Unternehmens, die das Angebot näher erläutert.

Schnelle Ladezeit und deutliche Botschaft

Webbanner bieten generell nur wenig Platz, um alle gewünschten Informationen unterzubringen. Klassische Formate sind beispielsweise der Medium Rectangle (300 x 250 pixel), der Half-Banner (234 x 60 pixel) oder Fullsize-Banner (468 x 60 px). Daher sollten Sie auf ein reduziertes Design setzen. Beachten Sie, dass Ihr Banner nicht der einzige sein wird, der auf der Seite erscheint. Der Betrachter wird vermutlich mit unzähligen Werbeanzeigen konfrontiert. Wichtig ist, dass der Banner bei Seitenaufruf schnell erscheint und lange Ladezeiten vermieden werden. Daher sollte ein Webbanner eine Größe von 150 KB in der Regel nicht überschreiten. Übrigens: im Durchschnitt betrachten Besucher einer Internetseite einen Werbebanner gerade einmal zwei Sekunden.

Sie können sich bei der Gestaltung für einen animierten oder einen statischen Banner entscheiden. Ein statischer Banner ist nichts anderes als ein einzelnes, gleichbleibendes Bild. Bei der animierten Variante werden mehrere wechselnde Bilder hintereinander abgespielt, so dass die Anmutung einer Dynamik entsteht (der Klassiker hier: der „blinkende“ Banner). Die Animation sollte jedoch nicht vom Inhalt des Banners ablenken und maximal vier aufeinander folgende Bilde enthalten.

Gerne erstellen wir für Sie einen passenden Webbanner und beraten Sie über die effektiven Möglichkeiten von Online-Werbung. Kontaktieren Sie uns.

 

Bildnachweis: sarahdesign / Shutterstock