3 Tipps für das Fotografieren auf Veranstaltungen

Fotografieren auf Veranstaltungen

Sie kennen das vielleicht: eine Geschäftsveranstaltung steht an und das Budget für einen professionellen Fotografen fehlt. Gut, dann machen Sie selbst eben ein paar Fotos. Was so einfach klingt, kann aber an einigen Tücken scheitern. Darum haben wir hilfreiche Tipps zusammengestellt, was Sie beim Fotografieren auf Veranstaltungen beachten sollten, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

  1. Die Ausstattung – Vorbereitung ist alles.

    Die Grundlage für gute Fotos? Na klar: die Kamera. Natürlich ist es nicht selbstverständlich, dass Sie über eine Profi-Kamera mit entsprechender Ausrüstung verfügen. Aus Erfahrung wissen wir, dass dann doch meistens das Smartphone zum Einsatz kommt. Viele der heutigen Smartphones verfügen schon über recht gute Handykameras und können durchaus mit günstigen Kompaktkameras mithalten. Egal, welche Kamera Sie verwenden: setzen Sie sich vorab unbedingt mit der Technik auseinander. Auch bei Smartphones gibt es häufig die Möglichkeit, bei den Einstellungen bereits die Lichtverhältnisse zu berücksichtigen, indem Sie z.B. den Modus „Kunstlicht“ oder „Nacht“ auswählen. Machen Sie einige Testfotos und checken Sie vorab die Lichtverhältnisse im Veranstaltungsraum.

  2. Die Motivwahl – was möchten Sie fotografieren?

    Damit Sie zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind, empfehlen wir Ihnen vorab eine Art Drehbuch anzufertigen. Gehen Sie im Vorfeld den Zeitplan der Veranstaltung durch und überlegen Sie sich, welche Motive Sie ablichten möchten. Bei einem Vortrag oder einer Aufführung ist natürlich das wichtig, was auf der Bühne passiert. Aber vergessen Sie dabei nicht das Publikum. Auch bei den Zuschauern lässt sich wunderbar die Stimmung einfangen. Oft ergeben sich auch vor der Veranstaltung schon schöne Motive: z.B. von den dekorativ eingedeckten Tischen oder dem bereitgestellten Catering. Sollen die Bilder später eventuell auf der Webseite gepostet, für eine interne Mitarbeiterzeitschrift oder für eine Pressemitteilung verwendet werden? Dann überlegen Sie sich, wie der begleitende Bericht dazu aussehen könnte – und welche Impressionen Sie mit den Bildern vermitteln möchten. Generell gilt beim Fotografieren auf Veranstaltungen: die Mischung aus offiziellen, gestellten Fotos und spontanen Aufnahmen macht’s.

  3. Der Fokus – weniger ist mehr.

    Häufig tendiert man dazu, möglichst alles am Tag der Veranstaltung fotografieren zu wollen, um später eine große Auswahl an Bildern zu haben. Bedenken Sie jedoch, dass Sie unmöglich jederzeit an jedem Ort sein können – so gerne Sie das auch wären. Ersparen Sie sich die aufkommende Hektik und fokussieren Sie sich beim Fotografieren auf das Wesentliche. Behalten Sie immer im Hinterkopf, welche Personen und Motive wichtig sind – auch hier hilft ein erneuter Blick auf das Drehbuch. Ein weiterer Vorteil: bei der nachträglichen Bildauswahl im Anschluss müssen Sie sich nicht durch Tausende von Fotos wühlen, um ein passendes Bild auszuwählen.

Sie planen eine Veranstaltung, die sich in Ihre Gesamtkommunikation einfügen soll? Gerne beraten wir Sie dazu.

 

Bildnachweise:
muchmania
/ Fotolia
Gstudio Group / Fotolia
Rogatnev / Fotolia