6 Tipps für die richtige Modelauswahl

Die richtige Modelauswahl, Fotoshooting, Bkomm

Sie benötigen neue Bilder für einen Prospekt oder eine Anzeige? Oder entwickeln eine Bildsprache für Ihr Unternehmen? Neben dem Corporate Design zählt dabei auch die Entscheidung für das richtige Model, damit Ihr Unternehmen nach außen hin authentisch und professionell repräsentiert wird.

Worauf Sie bei der Auswahl der Models achten sollten:

  1. Konzept: Nur wenn Sie wissen, welches Konzept verfolgt werden soll, können Sie sich überhaupt für ein Model entscheiden. Soll es ein typischer Vertreter aus Ihrer Zielgruppe sein, mit dem sich die Kunden identifizieren können? Soll das Model einem Idealtyp entsprechen, dem die Zielgruppe nacheifert? Oder soll es mal ganz aus der branchentypischen Rolle fallen? Tipp: Hierfür gibt es spezialisierte Modelagenturen.
  2. Aktuelle Fotos: Viele Agenturen stellen ihre Modelauswahl und die entsprechenden Sedcards online zur Verfügung. So können sie sich ein erstes Bild vom Model machen. Oftmals sind die Sedcards jedoch stark bearbeitet oder Fotos veraltet und vermitteln so einen falschen Eindruck. Fragen Sie daher vor der Buchung noch einmal nach aktuellen Bildern, auch was die momentane Frisur des Models angeht.
  3. Videovorstellung: Fotos reichen nicht immer aus. Durch kurze Videovorstellungen bekommen Sie meist einen besseren Gesamteindruck. Achten Sie bei Ihrer Anfrage darauf, dass das Model sich so präsentiert wie es auch geshootet wird (z.B. von Kopf bis Fuß).
  4. Agenturauswahl: Die Auswahl an Agenturen ist groß. Neben dem Umfang der Modelkartei ist auch der Preis entscheidend. Oftmals bieten Agenturen Laienmodels günstiger an als Profimodels. Fragen Sie vorab die Konditionen an. Häufig bieten auch mehrere Agenturen dieselben Models an. Ein Vergleich der Modelkarteien zahlt sich oft aus.
  5. Modelstyling: Sie haben konkrete Vorstellungen, was das Styling des Models angeht? Dann lohnt es sich, etwas mehr zu investieren und eine Visagistin/Stylistin zu engagieren. So können Sie Einfluss auf das Styling nehmen und Ihre Wünsche professionell umsetzen lassen.
  6. Briefing: Das Model sollte für den Shootingtag einen Drei-Tage-Bart haben? Sagen Sie der Agentur rechtzeitig Bescheid, damit nicht ein frisch rasiertes Model am Set erscheint. Am besten geben Sie so viele Detailinformationen wie möglich (z.B. bitte schwarze Socken mitbringen), damit das Shooting reibungslos funktioniert.

Falls Sie über diese Tipps hinaus noch Unterstützung rund um Fotoshootings und die richtige Modelauswahl benötigen, beraten wir Sie gerne. Kontaktieren Sie uns einfach.

 

Bildnachweis: Rogatnev / Fotolia; 32 Pixels, painterr, Stocklifemax / Shutterstock