Azubis ansprechen – aber wie?

Azubis finden, Kommunikation Agentur

Gute Auszubildende zu finden ist keine leichte Aufgabe. Wie man die junge Generation heute anspricht, haben wir unsere Schülerpraktikantin Rebecca Fischer gefragt. Hier ist Ihr Rechercheergebnis – Hinweise für Sie aus erster Hand:

Damit das eigene Unternehmen erfolgreich ist und vor allem bleibt, ist es sehr wichtig, Ausbildungsplätze anzubieten, um stets qualifizierte Mitarbeiter zu haben. Auszubildende für diese Stellen zu finden, ist aber nicht immer so einfach. Dabei haben besonders kleine Betriebe oft das Problem, dass sie nicht wissen, wie sie diese am besten auf sich aufmerksam machen.

Spüren Sie starke Partner für die Azubisuche auf

Es gibt vielseitige Möglichkeiten, um für den eigenen Betrieb zu werben. Das können Sie zum einen durch Unterstützung von der Agentur für Arbeit tun. Diese ist für Schulabgänger, die einen Arbeitsplatz suchen, oftmals der erste Ansprechpartner. Oder Sie können ganz klassisch die Stellenanzeige in lokalen Zeitungen schalten. Diese werden zwar nicht unbedingt von den Jobsuchenden selbst, dafür aber von deren Bezugspersonen der älteren Generation gelesen.

Azubis finden ist auch direkt über Schulen möglich. Dazu nehmen Sie am besten Kontakt zu Schulen in der Umgebung und dessen Lehrpersonal auf. Lehrer sind beim Thema Berufsplanung oftmals ein Ansprechpartner für die Schüler und können Ihr Unternehmen weiterempfehlen. Darüber hinaus könnten Sie Ihr Ausbildungsangebot bei innerschulischen Berufsorientierungs-Events vorstellen und Aushänge an Informationsbrettern anbringen.

Und online Azubis finden?

Jugendliche verbringen heute sehr viel Zeit im Internet – nicht nur zum Freizeitvertreib, sondern auch gezielt zur Informationsrecherche. Dort bieten sich Möglichkeiten wie Ausbildungsplatzbörsen an, die von der Industrie- und Handelskammer sowie der Handwerkskammer online angeboten werden. Eine Online-Stellenbörse speziell für Ausbildungsberufe ist z.B. www.azubi-azubine.de.
Seine Stellenanzeigen kann man aber auch auf eigene Seiten stellen. „Ja, aber wie denn?“- könnten Sie sich jetzt fragen. Na durch soziale Medien wie Facebook und Twitter! Mit sozialen Medien sind junge Menschen sehr vertraut und die Social Networks haben eine große Reichweite. Ist man dort aktiv, können einen potentielle Auszubildende leichter finden und ansprechen.

Zusätzlich können Sie auch dafür sorgen, dass der eigene Ausbildungsplatz möglichst interessant wirkt, nun dass die Schüler wissen, dass Azubis gesucht werden. Das machen Sie am besten, indem Sie Schülerpraktika anbietet. Dadurch wird dem zukünftigen Auszubildenden ein Einblick in das Unternehmen gewährt, wodurch dessen Entscheidungsfindung erleichtert wird und die Wahrscheinlichkeit sinkt, dass die Ausbildung abgebrochen wird.

Sie brauchen Unterstützung bei der Auswahl der richtigen Kanäle für Ihre Azubisuche? Sprechen Sie uns dazu gerne an.

 

Bildnachweis: Rogatnev / Fotolia