Dateiformate – Anwendung im Print- und Onlinebereich

Dateiformate, Bkomm

JPG,  PNG , TIFF, EPS – vielleicht haben Sie sich schon mal gefragt, was es mit den Formaten auf sich hat? Wir geben Ihnen hier einen kleinen Überblick über die gängigsten Dateiformate zur Anwendung im Print- und Onlinebereich.

JPG/JPEG

Eine JPG-Datei (Joint Photographic Experts Group) basiert auf einem Raster von Pixeln, also einzelnen Bildpunkten bzw. Farbwerten. Sie findet in der Regel im Online-Bereich Verwendung, da sie aufgrund der Komprimierung der Bilddaten nur geringen Speicherplatz benötigt. Der Nachteil ist, dass mit der Komprimierung auch ein Qualitätsverlust einhergeht. Das JPG-Format ist mittlerweile Standard für den Austausch von Fotos, die meisten Digitalkameras erzeugen automatisch auch eine JPG.

PNG

Vorteil einer PNG-Datei (Portable Network Graphic) ist, dass sie sich im Gegensatz zu einer JPG verlustfrei komprimieren lässt und die Bildqualität dabei nicht abnimmt. Dadurch benötigt sie aber auch mehr Speicherplatz. Eine PNG lässt sich mit transparentem Hintergrund abspeichern, was sie flexibel auf verschiedenen Hintergründen einsetzbar macht. Als PNG lassen sich auch transparente Grafiken speichern bzw. anzeigen. Auch sie ist den Web-Formaten zuzuordnen.

EPS

Die EPS (Encapsulated PostScript) zählt zu den Vektorgrafik-Formaten und basiert im Wesentlichen auf Koordinatendaten, Linien- und Kurveninformationen, sogenannten Vektoren. Sie spielt eine große Rolle im Bereich der Printproduktion. In einer EPS können grafische Elemente, Schriften und Ebenen eingebettet werden. Besonderen Einsatz findet sie als Format für Logos, da sie sich ohne Qualitätsverlust vergrößern oder verkleinern lässt. So kann ein Logo sowohl klein auf Visitenkarten als auch groß auf Messestand und co. gedruckt werden.

TIFF/TIF

Das TIFF-Format (Tagged Image File Format) ist so wie eine JPG pixelbasiert, wird jedoch überwiegend im Bereich der Printproduktion/Offsetdruck eingesetzt, da hochaufgelöste Bilder ohne Verlust der Bildqualität dargestellt werden können. Daher benötigt eine TIFF-Datei allerdings auch viel mehr Speicherplatz. Für die Verwendung auf Webseiten und Co. ist sie daher nicht geeignet.

 

Bildnachweis: Visual Generation